Wintersport trotz Blasenschwäche?

Der Winter hat begonnen und schneebedeckte Pisten in vielen Skigebieten warten auf die Sportbegeisterten. Viele Skiläuferinnen und –läufer werden in diesem Jahr jedoch auf ihren Winterurlaub verzichten, weil sie an einer Blasenschwäche leiden. Lange Warteschlangen an den Liften und die eingeschränkten sanitären Möglichkeiten auf der Piste schrecken viele Betroffene ab. Damit ihnen kein peinliches Malheur passieren kann, fahren sie erst gar nicht in den Winterurlaub. Doch eigentlich muss keiner auf seinen sportlichen Urlaub verzichten. Denn eine der Hauptursachen für Blasenschwäche ist ein schwacher Beckenboden. Und der kann trainiert werden. Mit INNOVO® gibt es jetzt eine nicht-invasive Methode, die diesen Muskelbereich trainiert, stärkt und somit auch die Ursache von Blasenschwäche behandelt.

Wintersportlerinnen und Wintersportler, die mit dem INNOVO® Trainingsgerät ihrer Blasenschwäche den Kampf angesagt haben, können sich so auf einen unbeschwerten Skiurlaub freuen. In der kalten Jahreszeit sollten Betroffene darüber hinaus auch darauf achten, dass das Becken durch angemessene Kleidung warm gehalten wird und die Muskulatur stetig in Bewegung bleibt, damit vor allem die Beckenbodenmuskulatur nicht abkühlt und dadurch geschwächt wird.