Die Anwendung meines INNOVO®

Hier finden Sie eine Liste mit unseren häufig gestellten Fragen zur Anwendung von INNOVO®. Sollten Sie die Antwort zu Ihrer Antwort nicht finden, kontaktieren Sie uns bitte per E-Mail unter info@innovotherapie.de oder rufen Sie uns unter 0800 5894965 an. Wir freuen uns, Ihnen zu helfen.

  • Stellen Sie sicher, dass alle Haftpads vollen Hautkontakt haben und dass sich nichts zwischen Haftpads und Haut befindet, bevor Sie die Intensität erhöhen.  Es ist wichtig, dass beide Stecker fest in die Anschlüsse gedrückt werden und es zweimal "klickt".
    Bleibt das Problem bestehen, schauen Sie bitte im Kapitel „Probleme lösen“ Ihres Anwenderhandbuchs nach oder kontaktieren Sie uns.

     

  • Um die besten Ergebnisse mit dem INNOVO® zu erzielen, ist es wichtig, dass Sie die richtige Größe nehmen. Bitte messen Sie Ihren Hüftumfang an der breitesten Stelle Ihres Pos (Gesäßes) (schauen Sie sich dazu bitte unser Anleitungsvideo an). Dann schauen Sie in unserem Größen-Leitfaden nach, welches die passende Größe für Sie ist.

  • Bitte schauen Sie sich unser INNOVO® Anleitungsvideo an, um zu lernen, wie die Manschetten angelegt werden. Sie können aber auch den INNOVO® Kurzanleitung und das Handbuch herunter laden.

  • Wenn Sie ungewollt Harn verlieren, weil Sie husten, niesen oder Sport treiben, dann leiden Sie vermutlich und Belastungsinkontinenz. Diese tritt auf, wenn die Beckenbodenmuskeln, die die Blase stützen, geschwächt oder beschädigt sind. Programm 1 stärkt den Beckenboden, in dem gezielte Impulse die Beckenbodenmuskelspannung verbessern und stärken. Dadurch wird auch die gesamte Kontrolle über die Beckenbodenmuskulatur verbessert.

    Wenn Sie des Öfteren das starke Bedürfnis haben, Wasser zu lassen und dabei manchmal ungewollt Harn verlieren, leiden Sie vermutlich an Dranginkontinenz. Diese wird durch eine Überaktivität im Muskelmechanismus hervor gerufen, die die Blasenfunktion kontrolliert. Programm 2 schickt Signale an die Nerven aus, die diesen Muskelmechanismus kontrollieren und nimmt damit Einfluss auf deren Überaktivität.

    Es ist allgemein möglich, dass Symptome sowohl von Belastungs- als auch von Dranginkontinenz auftreten. Das wird als Mischinkontinenz bezeichnet. In der Regel ist eine der Inkontinenztypen stärker vertreten. Die Behandlung von Mischinkontinenz besteht aus einer Kombination von Programm 1 und 2.

    Für weitere Informationen schauen Sie bitte im Handbuch nach. Dort sind die Details von jedem Innovotherapie-Programm ausführlich erläutert.

  • Sie können INNOVO® in folgenden Positionen anwenden:

    • im Stehen, der Körper ist leicht nach vorne gebeugt. Sie können Ihre Hände zur Unterstützung abstützen.
    • im Liegen, der Körper liegt flach auf dem Boden mit dem Gesicht zur Decke.
    • in einer liegenden Position mit angewinkelten Knien und den Füßen flach auf dem Boden.

    Für weitere Informationen schauen Sie sich bitte das Anleitungsvideo von INNOVO® an.

  • Erfahrungen zeigen, dass die Intensität von Person zu Person variiert. Als Richtlinie und um ein bestmögliches Ergebnis zu erzielen, empfehlen wir Ihnen, dass Sie im Training auf eine Intensitätsstufe von 70 bis 75 hin arbeiten. Anfangs mag diese Stufe jenseits Ihrer persönlichen Komfortzone liegen. Die meisten Menschen benötigen eine gewisse Zeit, um sich an das Gefühl dieser Stimulation zu gewöhnen. Stellen Sie zunächst also die Stufe ein, die für Sie angenehm ist (z. B. 30 bis 40 o.ä.). Steigern Sie dies im Laufe der Zeit immer wieder um ein bis zwei Stufen. Wenn es für Sie angenehm ist, können Sie auch über 75 hinaus gehen. Stellen Sie jedoch sicher, dass die Anwendung immer angenehm für Sie bleibt. Effektive Stimulation soll stark sein, aber nicht unangenehm.

  • Machen Sie sich bitte keine Gedanken, wenn Sie die empfohlene Intensitätsstufe bei Ihrer ersten Anwendung nicht erreichen. Es ist gut möglich, dass Sie mehrere Anwendungen benötigen, um die empfohlene Stufe als angenehm zu empfinden. Einige Menschen werden dies nicht schaffen, und das ist in Ordnung. Ihr Ziel soll es sein, ein Level zu anzustreben, das eine starke Kontraktion Ihrer Beckenbodenmuskeln auslöst, ohne Schmerzen oder Unbehagen auszulösen.

  • Ja, auch bei einer Intensität von 60 können schon gute Ergebnisse erreicht werden. Wichtig, um bestmögliche Ergebnisse zu erzielen ist aber auch, dass Sie 5mal pro Woche 30 Minuten Ihren Beckenboden trainieren.

  • Ihre Anwendung ist beendet, sobald der Zähler bei 0 ist. Auf dem Display leuchtet dann „00:00“ auf. Die Stimulation wird beendet und ein Piepton zeigt das Ende der Anwendung an.

  • In der Zeit, in der Sie INNOVO® anwenden, ist es nicht nötig, weitere Beckenbodenübungen durchzuführen. Natürlich können Sie Ihre Übungen zu jeder anderen Zeit machen.

  • Wenn Sie INNOVO® nutzen, um Belastungsinkontinenz (Programm 1) zu behandeln, sollten Sie an fünf Tagen in der Woche jeweils 30 Minuten trainieren. Bei Dranginkontinenz (Programm 2) sollten Sie INNOVO® drei bis vier Mal pro Woche – an jedem zweiten Tag – anwenden. Bei Mischinkontinenz wechseln Sie täglich zwischen Programm 1 und 2.

  • Wir empfehlen, dass Sie INNOVO® maximal 30 Minuten pro Tag anwenden – genau so lange dauert eine komplette Behandlung.

    Wenn Sie – aus welchen Gründen auch immer – nicht in der Lage sind, eine 30-minütige Anwendung durchzuführen, können Sie diese auch in mehrere kürzere Anwendungseinheiten aufteilen – beispielsweise zweimal 15 Minuten pro Tag oder dreimal 10 Minuten pro Tag. Ziel sind immer eine Gesamtanwendungszeit von 30 Minuten pro Tag.

  • Die Beibehaltung eines gesunden und starken Beckenbodens mit der Innovotherapie nach Abschluss des 12-Wochen-Programms ist abhängig von der persönlichen Kondition und der Verbesserungsquote. Als allgemeine Richtlinie empfehlen wir, die Anwendung von INNOVO® zu reduzieren – von fünf Tagen pro Woche nach drei Monaten auf ein bis zwei Mal pro Woche. Das stellt sicher, dass die Ergebnisse, die während des 12-Wochen-Programms erreicht wurden, auch beibehalten werden. Ein großer Vorteil von INNOVO® ist es, dass in der Zeit der Anwendung Ihr Bewusstsein für Ihren Beckenboden gestiegen ist. So können Sie mit täglichen eigenen Übungen zur Gesundheit Ihres Beckenbodens beitragen.

1) Soeder S, Tunn R. (2012) - Neuromuscular Electrical Stimulation (NMES) of the Pelvic Floor Muscles using a Non-Invasive Surface Device in the Treatment of Stress Urinary Incontinence (SUI); A Pilot Study. IUGA Poster Presentation Conference, Dublin, Ireland (2013)

2) http://www.webmd.com/urinary-incontinence-oab/america-asks-11/stress

3) Continence Foundation of Australia, Key statistics http://www.continence.org.au/pages/key-statistics.html

4) Arnold H. Kegel "Sexual Functions of the Pubococcygeus Muscle "Western Journal of Surgery, Obstetrics & Gynecology, 60, pp. 521-524, 1952

5) http://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/20087572