Über die Innovotherapie

Hier finden Sie eine Liste mit unseren häufig gestellten Fragen zur Innovotherapie. Sollten Sie die Antwort zu Ihrer Antwort nicht finden, kontaktieren Sie uns bitte per E-Mail unter info@innovotherapie.de oder rufen Sie uns unter 0800 5894965 an. Wir freuen uns, Ihnen zu helfen.

  • Die Innovotherapie ist ein nicht-invasiver Weg, die Beckenbodenmuskeln zu kräftigen. Mit Hilfe des INNOVO®-Trainingsgerätes und den dazugehörigen Manschetten mit den integrierten Haftpads (die auf Oberschenkel und Gesäß liegen) werden elektrische Impulse gesendet, um eine zielgerichtete und effektive Kontraktion der Beckenbodenmuskulatur zu bewirken.

    Dabei handelt es sich um eine bewährte Technologie, die entwickelt wurde, um den Beckenboden mit 180 perfekten Kontraktionen pro Sitzung zu stärken. Die regelmäßige Anwendung dieses Zyklus aus Kontraktions- und Entspannungsphasen trägt dazu bei, den Beckenboden-Muskeltonus, -Kraft, -Ausdauer und damit auch die Kontrolle über die Blase zu verbessern. Um das bestmögliche Ergebnis zu erzielen, sollte das Innovotherapie-Programm mit einer 30-minütigen Sitzung drei- bis sechsmal pro Woche durchgeführt werden.

    Studienergebnisse belegen, dass Frauen, die unter Belastungsinkontinenz leiden, bereits nach einer vierwöchigen Behandlung (in der Zeit wurde die Innovotherapie drei- bis sechsmal pro Woche für jeweils 30 Minuten angewendet) mit INNOVOTM deutliche Verbesserungen verzeichnen konnten. Nach einer zwölfwöchigen Anwendung wurden die Teilnehmerinnen als „trocken“ oder „fast trocken“ bezeichnet.1

  • Wenn Sie, wie viele andere Männer und Frauen, unter Blasenschwäche leiden, dann kann auch Ihnen die Innovotherapie helfen. Bitte sprechen Sie darüber auch mit Ihrem Arzt. Sie können die Innovotherapie zur Beckenbodenmuskelstärkung anwenden, aber auch um Harninkontinenz vorzubeugen.

  • Es gibt drei Arten der Inkontinenz (siehe untenstehend), die mit der Innovotherapie behandelt werden können. Wenn Sie sich nicht sicher sind, unter welcher Art der Blasenschwäche Sie leiden, kontaktieren Sie uns oder sprechen Sie mit Ihrem Arzt. Bitte denken Sie daran, immer zuerst mit Ihrem Arzt über mögliche Behandlungsarten zu sprechen.

    Die drei Arten der Inkontinenz:

    Stress- oder Belastungsinkontinenz – es kommt beim Husten, Niesen, Lachen, Springen oder beim Heben schwerer Gegenstände zu ungewolltem Harnverlust. Diese einfachen Bewegungen üben Druck auf die Blase aus. In dem Moment, wo Ihre Beckenbodenmuskulatur nicht in der Lage ist, sich ausreichend zusammenzuziehen, kommt es zum ungewollten Harnverlust. Stress- oder Belastungsinkontinenz ist die bekannteste Form der Blasenschwäche bei Frauen. Sie kann in jedem Alter auftreten. Besonders häufig tritt sie jedoch während der Schwangerschaft und nach der Geburt auf sowie in den verschiedenen Stadien der Menopause.2

    Dranginkontinenz – es tritt – oftmals ohne oder mit wenig Vorwarnung - ein plötzlicher und unkontrollierbarer Harndrang auf. Ein Symptom hierfür ist die Notwendigkeit, häufig Wasser lassen zu müssen und das auch in der Nacht. Man geht davon aus, dass hierfür der überaktive Detrusormuskel (Harnblasenmuskel)verantwortlich ist, der das falsche Signal an das Hirn sendet - nämlich, dass die Blase voll ist, auch wenn sie das nicht ist.

    Mischinkontinenz – es ist möglich, an beiden Formen der Blasenschwäche gleichzeitig zu leiden. Dabei ist in der Regel eine Form ausgeprägter als die andere. In dieser Situation wird geraten, zuerst die schwerwiegendere Form zu behandeln.

  • Auch Männer können die Innovotherapie anwenden. Jeder 10. Mann leidet irgendwann im Laufe seines Lebens3 an den Symptomen einer Blasenschwäche, insbesondere bei einer vergrößerten Prostata und/oder in Folge einer Prostata-Operation. Wir empfehlen, dass sich Männer, die an Blasenschwäche leiden, an ihren Arzt wenden und sich von ihm beraten lassen, inwieweit INNOVO® helfen kann.

  • Beckenbodenübungen (oder Kegel-Übungen) erfordern willkürliche Kontraktionen der Beckenbodenmuskulatur. Das ist für viele Menschen schwer umzusetzen und wird oftmals nicht korrekt durchgeführt. Ärzte und/oder Therapeuten empfehlen, in einem Zeitraum von vier bis sechs Monaten4 täglich 300 Beckenboden-Übungen durchzuführen, um ein deutliches Ergebnis zu erzielen. Das ist sehr zeitintensiv, und es ist schwer, dieses Training durchzuhalten.

    INNOVO® setzt elektrische Impulse ein, um die Beckenbodenmuskulatur effektiv zu stimulieren. Dies erfolgt mit 180 perfekten Kontraktionen während jeder Anwendung. Jede Anwendung dauert 30 Minuten und lässt sich ganz einfach in den Alltag integrieren.

  • Ein starker Beckenboden kann zu verbesserten Sexualfunktionen führen.5 INNOVO® kann Sie durch regelmäßige Kontraktion und Entspannung der Beckenbodenmuskulatur dabei unterstützen, einen gesunden Beckenboden aufzubauen und zu erhalten.

1) Soeder S, Tunn R. (2012) - Neuromuscular Electrical Stimulation (NMES) of the Pelvic Floor Muscles using a Non-Invasive Surface Device in the Treatment of Stress Urinary Incontinence (SUI); A Pilot Study. IUGA Poster Presentation Conference, Dublin, Ireland (2013)

2) http://www.webmd.com/urinary-incontinence-oab/america-asks-11/stress

3) Continence Foundation of Australia, Key statistics http://www.continence.org.au/pages/key-statistics.html

4) Arnold H. Kegel "Sexual Functions of the Pubococcygeus Muscle "Western Journal of Surgery, Obstetrics & Gynecology, 60, pp. 521-524, 1952

5) http://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/20087572