Ihr Beckenboden

Junge Mütter

Stärken Sie Ihren Beckenboden nach der Schwangerschaft

Zurück zu den Artikeln

Die Schwangerschaft ist für jede Frau eine magische Zeit. Der Drang, Wasser lassen zu müssen, allerdings nicht. In den Monaten während und nach der Schwangerschaft durchläuft Ihr Körper viele Veränderungen. Das Baby kann viel Stress auf Ihre Beckenbodenmuskulatur ausüben. Das kann zu einer Schwächung des Beckenbodens führen. Hormonelle Veränderungen, Druck auf die Blase durch einen wachsenden Bauch und die Geburt können die gesamte Beckenbodenmuskulatur weiter schwächen. Und das bedeutet möglicherweise ein lebenslanges Problem mit ungewolltem Harnverlust. Auch Frauen, die mit einem Kaiserschnitt entbunden haben, können aufgrund hormoneller Veränderungen und dem Druck auf die Muskulatur eine schwache Beckenbodenmuskulatur entwickeln. Die meisten Frauen hören zum ersten Mal von ihrer Beckenbodenmuskulatur, wenn sie schwanger sind und sie von ihren Hebammen oder Krankenschwestern darüber informiert werden. Wir empfehlen Ihnen, dass Sie damit starten, Ihren Beckenboden zu stärken und wieder voll funktionsfähig machen. Gemeinsam mit Ihren Kindern an sportlichen Aktivitäten teilnehmen oder mit Ihnen auf Hüpfburgen zu springen – all das wird wieder möglich sein.

Die Innovotherapie sollte nicht während der Schwangerschaft angewendet werden. Sie können damit sechs Wochen nach der Geburt beginnen. Frauen, die mit Kaiserschnitt entbunden haben, beginnen drei Monate nach der Geburt mit der Innovotherapie.

Das Baby kann viel Stress auf Ihre Beckenbodenmuskulatur ausüben. Das kann zu einer Schwächung des Beckenbodens führen.