Ihr Beckenboden

Alle Profile

Gründe, die zu Blasenschwäche führen können

Zurück zu den Artikeln

Eine schwache Beckenbodenmuskulatur ist die Hauptursache von Blasenschwäche. Doch was führt dazu, dass der Beckenboden überhaupt erst geschwächt wird? Typische Ursachen bei Frauen für Beckenbodenschwäche sind Schwangerschaft, Wechseljahre 1 und starke sportliche Aktivitäten. Bei Männern liegt die Hauptursache in den Folgen einer Prostataoperation.2 Es gibt jedoch auch noch andere Ursachen:

  • Im Laufe der Zeit kann die Beckenbodenmuskulatur schwächer werden, weil sie nicht ausreichend trainiert wurde. Sind die Muskeln überdehnt und schwach, können sie nicht mehr effektiv arbeiten. Das führt zu ungewolltem Harnverlust.
  • Das Anspannen, um den Darm zu öffnen: Die „Bewegung nach unten“, wenn Sie sich anspannen, um Ihren Darm zu öffnen, kann Druck auf Ihren Beckenboden ausüben und ihn dadurch schwächen.
  • Übergewicht übt mehr Druck auf den Beckenboden aus. Sollten Sie an Blasenschwäche leiden, kann eine Gewichtsabnahme Sie dabei unterstützen, Ihr Problem zu behandeln.
  • Chronischer Husten kann zu einer Schwächung des Beckenbodens führen. Beim Husten prallen starke Kontraktionen gegen den Beckenboden. Ständiges Husten kann daher den Muskeln schaden und sie überdehnen.

Typische Ursachen für eine Beckenbodenschwäche bei Frauen sind Schwangerschaft, hormonelle Veränderungen während der Wechseljahre und starke sportliche Aktivitäten. Bei Männern liegt die Hauptursache in den Folgen einer Prostataoperation.

Ähnliche Artikel

1) http://www.webmd.com/urinary-incontinence-oab/america-asks-11/stress

2) Stanford JL Urinary and Sexual Function After Radical Prostatectomy for Clinically Localized Prostate Cancer The Prostate Cancer Outcomes Study JAMA 283 (3) 2000 p 354.