Ihr Beckenboden

Alle Profile

Arten von Harninkontinenz

Zurück zu den Artikeln

Harninkontinenz kann jeden treffen, zu jeder Zeit und in jedem Alter.

Wenn Ihnen das peinlich ist oder wenn es Sie in Verlegenheit bringt, tun Sie etwas dagegen. Und zwar jetzt. Schon die kleinesten Symptome stören oder können zu einem Problem werden. Alle möglichen Dinge, die wir vorher als gegeben hingenommen haben, können davon betroffen sein. Dazu zählt beispielsweise, dass Sie sich wohlfühlen, wenn Sie einen Badeanzug tragen, auf eine Hüpfburg springen oder zum Laufen gehen. Ungewollter Harnverlust kann darüber hinaus massiv Ihr sexuelles Selbstbewusstsein beeinflussen. Er kann einen nachteiligen Einfluss auf Ihr soziales Wohlbefinden und Ihre persönlichen Beziehungen haben, da Sie vermutlich diverse Aktivitäten und Ausflüge vermeiden werden.

In extremen Fällen leiden Sie vielleicht an Blasenschwäche, situationsbedingt, wenn Sie Sport treiben, lachen oder niesen. Der Harnverlusts variiert von Person zu Person – von ein paar Tropfen, die kaum zur Kenntnis genommen werden bis hin zu einer größeren Menge. Egal, wie schwerwiegend die Symptome sind, eines ist überall gleich: die Verlegenheit, unter der die meisten Frauen und Männer leiden.

Möglicherweise möchten Sie einen Arzt aufsuchen und diese Problematik mit ihm besprechen. In diesem Fall sollten Sie auf folgende Fragen vorbereitet sein:

  • Wie und wann verlieren Sie ungewollt Harn? Passiert es nur in bestimmten Situationen – z. B. beim Sport, wenn Sie niesen, husten oder lachen? Geschieht es häufiger oder nur gelegentlich? Oder verlieren Sie ganz plötzlich ungewollt Harn?
  • Wie oft entleeren Sie Ihre Blase? Spüren Sie manchmal ein plötzliches Bedürfnis, auf die Toilette zu gehen oder leeren Sie Ihre Blase vorbeugend, um „kleine Unfälle“ zu vermeiden? Müssen Sie nachts auf die Toilette gehen? Wie oft?
  • Wie viel Harn verlieren Sie? Merken Sie es, wenn es passiert? Benutzen Sie Slipeinlagen, um die Symptome zu behandeln? Ist es Ihnen schon einmal passiert, dass Sie so viel Harn verloren haben, dass auch Ihre äußere Bekleidung betroffen war?

Wenn Sie ungewollt Harn verlieren, weil Sie husten, niesen, Sport treiben oder schwer heben, dann leiden Sie wahrscheinlich an Belastungsinkontinenz. Einige Frauen und Männer verspüren einen plötzlichen und dringenden Wunsch Harn zu lassen – sogar, wenn sie schlafen. Sie verlieren manchmal auf dem Weg zur Toilette ungewollt Harn. Dies wird als Dranginkontinenz bezeichnet.

Es gibt viele Möglichkeiten, mit einer Blasenschwäche umzugehen. Die effektivsten Möglichkeiten sind abhängig vom Schweregrad des ungewollten Harnverlusts. Das fängt bei der Nutzung von Slipeinlagen an und geht bis zu Operationen bei extrem schweren Fällen. In den meisten Fällen sorgt die Stärkung des Beckenbodens dafür, dass der ungewollte Harnverlust aufhört.

 

In den meisten Fällen sorgt die Stärkung des Beckenbodens dafür, dass der ungewollte Harnverlust aufhört.

Ähnliche Artikel